„Schwarze Politik“: Der Bürger hat keine Lobby

Keine ‚Radarfalle‘ an der B20 und B21
Schwarze Politik in Bayern

Das ist auch beim Thema Verkehr deutlich spürbar. Betroffene Menschen haben viel zu oft keine Lobby, die hat nur das Kapital. Ob Banken, Pharmaindustrie, Autoindustrie oder die Frächter bzw. die Spediteure. Nichts spräche gegen ständige Radarmessungen an so einer stark befahrenen Straße wie die B20/21. Im nahen Salzburg mit Erfolg dutzendfach praktiziert.

IMG_2768Anders ist eine Absage des Bayerischen Staatsministeriums für die Genehmigung einer ‚Radarfalle‘ an der B20/21 nicht zu erklären. Das Argument, das Geschwindigkeitsmessungen nur durchgeführt würden, um Unfallraten zu senken führt sich bei dutzenden ‚Radarfallen‘ im nahen Salzburg ad absurdum. Auch andere deutsche Bundesländer haben damit beste Erfahrungen gemacht. Es ist politische Untätigkeit und Ignoranz, die sich gegen jede Vernunft gegen Radarstationen entscheidet. An der B20 und B21 in Bad Reichenhall bewegt sich außer dem Verkehr nichts.

Foto: Artikel des RT vom 16. Januar 2015

Ein Kommentar

  1. Wie gesagt, es hilft nichts anderes als sich demonstrativ auf die Straße zu stellen und das nicht nur einmal., sondern wiederholt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s