Verkaufen ist keine Option

Längst hat das Sägewerk Fritzer klar gestellt: „Verkaufen ist für uns keine Option“. Heinrich Schäfer vom Sägewerk Fritzer KG und Karin Kirsch haben sich jetzt erneut gegen eine angedachte Variante Auentunnel ausgesprochen. Sie würde quer über ihr Grundstück verlaufen. Sie schreiben an den neuen Baudirektor des Staatlichen Bauamtes in Trauunstein, Baudirektor Christian Rehm:

„Für uns persönlich würde es bedeuten die bestehende B20/21 vor dem Haus und den Auentunnel hinter dem Haus zu haben. Ganz zu schweigen von eventuellen Beeinträchtigungen für unseren Sägewerksbetrieb durch Trassenführung oder Wasserproblematik.“

Und von der „Wasserproblematik“ wäre nicht nur das Sägewerk Fritzer, sondern auch viele Häuser im Reichenhaller Tal betroffen. Auch würde der so genannte Auentunnel nicht einfach im Untergrund verschwinden – wie es ein Tunnerl normalerweise tut. Es bleibt zu befürchten, dass er sich mit Erdaufschüttung wie ein Damm mit vier Meter Höhe auf einer Länge von drei Kilometer entlang der Saalach zieht. Die Stadt wäre damit komplett von den Saalachauen und den Nonner Auen abgeschnitten. Völlig unbegreiflich ist es darum vielen Bürgern in Bad Reichenhall, dass die Kommunalpolitiker des Stadtrates sich mehrheitlich für eine Untersuchung dieses Projektes aussprechen. Sie verschleudern damit Zeit und Geld auf Kosten der Gesundheit der Bürger von Bad Reichenhall – ohne Sinn und Nutzen.

Auch Heinrich Schäfer und Karin Hirsch finden dazu deutliche Worte gegenüber Baudirektor Christian Rehm: „Wir halten diese Variante für einen absoluten Schildbürgerstreich!“ und weiter: „Unser Fazit lautet wie das Ihres Vorgängers Herrn König: „Die Idee Auentunnel kann bezüglich der Planungsziele nicht als gleichwertiger Ersatz für die Ortsumfahrung Bad Reichenhall mit Kirchholz- und Stadtbergtunnel gesehen werden.“ Als direkt betroffene Grundstückseigentümer sind sie darum nicht bereit, eigenen Grund und Boden für einen Auentunnel zu überlassen.

Bereits im Oktober 2017 positionierte sich das Sägewerk Fritzer eindeutig gegen eine Variante Auentunnel. Der Stadtrat von Bad Reichenhall stimmte dennoch für eine kosten- und zeitaufwändige Untersuchung. Hier geht’s zum Artikel:
https://proreichenhall.wordpress.com/2017/10/07/es-wird-mit-unwahrheiten-taktiert/

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s