Die Idylle am Golling bleibt

Seit Jahrzehnten verunsichern die Gegner einer Ortsumfahrung von Bad Reichenhall. so wie sie vom Freistaat Bayern und der Bundesrepublik Deutschland genehmigt ist – nämlich über den Kirchholztunnel – die Bevölkerung. Sie schüren massiv und bewusst Ängste und agieren mit Unwahrheiten. Leider schweigt das Staatliche Bauamt in Traunstein weitgehend dazu. Wir haben uns vor Ort ein Bild gemacht. Droht wirklich eine „Zerstörung des Gollings“, so wie es die Gegner einen Glauben machen wollen?

Der Golling in Bad Reichenhall bleibt auch mit einer Ortsumfahrung Kirchholztunnel erhalten. Hier ein Blick auf die alte Burg Gruttenstein, die sich immer mehr zu einem kleinen Kulturzentrum entwickelt. Foto: gsp

Die Burg Gruttenstein in Bad Reichenhall ist knapp einen Kilometer vom Knoten Mitte entfernt. Zudem liegt das Verbindungsstück der Ortsumfahrung zwischen Kirchholztunnel und Stadtbergtunnel in einer Senke und zwischen Gruttenstein und dem Kirchholztunnel ist ein kleiner Hügel als natürliche Barriere. Zu sehen ist die Ortsumfahrung übrigens von der Burg Gruttenstein aus nicht.

Der Golling in Bad Reichenhall bleibt auch mit einer Ortsumfahrung Kirchholztunnel erhalten. Im Hintergrund die Kirche St. Pankraz und rechts der Zwiesel. Foto: gsp

Der wunderschöne Blick auf das Nonner Oberland, auf Zwiesel und Staufen mit den Wiesen und der Burg Gruttenstein bleibt auch beim Bau der Ortsumfahrung Kirchholztunnel zu 100 Prozent erhalten.

Der Golling in Bad Reichenhall bleibt auch mit einer Ortsumfahrung Kirchholztunnel erhalten. Links die Zufahrt zur Burg Gruttenstein und rechts die Spazierwege von Bad Reichenhall kommend. Foto: gsp

Die schön angelegten Spazierwege zwischen Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain sind von einer Ortsumfahrung Kirchholztunnel nicht betroffen.

Der Golling in Bad Reichenhall bleibt auch mit einer Ortsumfahrung Kirchholztunnel erhalten und bleibt ein ruhiges Naturparadies. Links erhebt sich der Hausberg Predigtstuhl und rechts das Müllnerhorn. Reiteralpe und Loferer Steinberge in der Bildmitte. Foto: gsp

Ein kleiner Hügel, an dem entlang die alte Stadtmauer von Bad Reichenhall verlief, schützt die Altstadt von Bad Reichenhall beim Bau der Ortsumfahrung Kirchholztunnel vor Lärm. Die Idylle am Golling bleibt erhalten.

Genau hier, ganz ‚am unteren Ende‘ des Geländes, eingebettet von zwei Hügeln, entsteht der „Knoten Mitte“ als Verbindung von Kirchholztunnel und Stadtbergtunnel.

Der Knoten Mitte ist der Anschluss an die obere Stadt (Altstadt) von Bad Reichenhall und an die B20 in Richtung Berchtesgaden. Laut Aussage des Staatlichen Bauamtes von Traunstein ist ‚das untere Fünftel‘ des Gollings betroffen. Damit bleibt der Golling in seinen wesentlichen Teilen komplett erhalten. Im ‚unteren Fünftel‘ sind keine Spazierwege, es liegt bereits jetzt direkt an der B20 und es ist der schattigste Teil des Gollings. Gleichzeitig liegt dieses ‚Fleckchen Erde‘ in einer Senke und damit auch ‚weitab‘ der Stadt Bad Reichenhall. Durch eine neue Ortsumfahrung Kirchholztunnel ist die gesamte Stadt, vom Leopoldstal bis nach Karlstein entlastet. Auch die Innenstadt Bad Reichenhall profitiert von einer beruhigten Umgehungsstraße und die Stadt erhält sich ihre natürliche Verbindung zur Saalach und zu den Nonner Auen. Der Kirchholztunnel ist richtungsweisend für Bad Reichenhall.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s